links2


H O M E       L O O K B O O K       I N S T A G R A M       T U M B L R       S P O N S O R S       F O L L O W      I M P R E S S U M

Sunday, May 17, 2015

fittea 28 days body detox - week one (+food diary)


Der Sommer naht, und wie viele andere Mädels versuche ich was für meinen "Summerbody" zu tun. Ich will damit nicht sagen dass ich dick/übergewichtig bin und hoffe, dass mir die meisten darin zustimmen können. Jedoch fühle ich mich durch das lange sitzen in der Uni und zuhause am Laptop ziemlich... naja wie soll ich sagen...unfit und schwabbelig eben.
Als guten Start habe ich mit schon mal letzten Monat im Fitness-Studio eine Membercard beantragt. Zur Ergänzung kommt etwas, was ich (vor allem als Tee-Suchti) schon immer mal ausprobieren wollte:
Der Online Shop fittea.de  sponserte mir eine Packung ihres 28-Tage-Body-Detox-Tees zum Test. *Auch wenn das Produkt gesponsert ist wird der Bericht und meine Meinung zum Produkt ehrlich und nicht davon beeinflusst sein.*

So funktioniert es (laut Informationsbeilage im Paket):
Jeden Morgen zum Frühstück soll eine Tasse des Tees getrunken werden. In diesen 28 Tagen soll auf Alkohol, Zigaretten, Kaffee, Zucker und Weißmehl Produkte verzichtet werden. Außerdem sind 3-4 mal pro Woche Sport empfohlen.

Das soll es bewirken:
bessere Haut, bessere Verdauung, vermindertes Blähgefühl, erhöhte Fettverbrennung, mehr Energie

Okay. Für mich klingt das eher nach einer allgemeinen Veränderung der Lebenseinstellung. Ich denke dass der Tee eher als gute Unterstützung wirkt, die Hauptveränderung aber durch die Verbesserung der Lebensweise kommt. Es ist mir wichtig euch klar zu machen, sich vom Gedanken der "Wundermittel" zu verabschieden, wofür viele Mädels haufenweise Geld ausgeben und keine merklichen Resultate sehen.

erste Review zum Tee:
Lieferung: Das Paket was ich bekommen habe bestand aus dem 28-Tage-Detox-Tee, 2 Proben (Inner-Balance-Tee und Acai+ Tee) und einem Tee-Ei. Das Tee-Ei ist extrem empfehlenswert, super praktisch und einfach sauber zu machen. Außerdem sieht es niedlich aus. Wenn ihr euch entschließt den Tee zu kaufen bestellt unbedingt eins mit! Das Paket war ziemlich schnell da. Ich denke die Lieferzeit beträgt normal 1-3 Tage.
Preis: Der Tee kostet im Shop 19,90 Euro für 100g.  Wenn man es mit Produkten aus dem Supermarkt vergleicht ist es relativ gesehen teuer, aber ich persönlich habe z.B. für losen (Qualitäts-)Tee aus einem Tee-Laden schon mehr ausgegeben. Von daher finde ich den Preis völlig okay.
Geruch und Geschmack: Als ich das Paket aufgemacht habe kam mir schon der intensive Geruch entgegen. Im positiven Sinne! Er riecht sehr nach Zitronengras, welche auch die dominante Note beim Geschmack ist. Mag ich persönlich sehr gerne. Für Leute die Zitronengras nicht mögen eher nicht zu empfehlen.

Warum ich diese Tee-Kur mache:
Primäres Ziel ist bei mir auf keinen Fall abnehmen, ich finde ich bin schlank genug. Ich möchte sportlicher und definierter werden, und die Sache mit der Haut ist wichtig für mich. Seit Wochen habe ich mit blöden, nervigen Pickeln zu kämpfen.
Schon vor dem Detox habe ich mich recht gesund und vegan ernährt, Rauchen tu ich nicht und Alkohol habe auch eher selten getrunken. Meine Probleme waren vor allem, dass ich recht viel Kaffee getrunken habe. Außerdem war mein Essen oft zu salzig und ich habe sehr unregelmäßig gegessen. Darauf möchte ich in diesen 28 Tagen achten.
Cheatmeals erlaube ich mir selbst bei "Special-Occasions" sozusagen. Schließlich möchte man das Leben auch mal genießen und alles ein wenig locker nehmen.
Bei Workouts schreibe ich nur kurz was ich an diesem Tag gemacht habe, sonst wird der Post noch länger als er eh schon ist. Wenn in in einem separaten Post mal irgendwann meine Workouts sehen wollt, hinterlasst unter diesem ein Kommentar.

Im food diary werdet ihr außerdem sehen dass ich nicht zu wenig esse wie viele Leute behaupten. Ich habe eine Schilddrüsen-Krankheit die meinen Stoffwechsel schneller werden lässt.
Ich hab so selten fotografiert,  aber für mehr Überblick entschlossen halt das Essen zu zeichnen. Ich hoffe euch gefallen meine Kritzeleien.

Abkürzungen: B: breakfast, L: lunch, D: dinner, S: snack, W: Workout
B: Wir hatten keine Haferflocken mehr zuhause, deswegen gab es Hirsebrei mit Banane, Beeren, Chiasamen, Erdnussmus, Zimt und etwas Agavensirup, dazu der Tee.
L: Ich geh eigentlich recht selten in die Mensa, aber heute war ich da und hab mir einfach einen Salat gemacht mit Feldsalat, anderen Salat-Mix, Erbsen, Mais, Gurke, Oliven und Balsamico Dressing, dazu ein Schälchen Ananas.
S: In der Vorlesung habe ich eine Banane und eine 30g Packung Studentenfutter gegessen.
W: Nach der Uni ging es ins Fitnessstudio mit einem Freund, er zeigte mir sein Beine und Bauch-Training. Ich hatte richtig Muskelkater davon und konnte 2 Tage danach nicht richtig Treppensteigen...
D: Extrem am Verhungern gewesen, aber Mama hat mein Lieblingsessen gemacht: Gemüsecurry.
B: Hatte richtig Bock auf Obst heute. Eine Mango (richtig hässlich gezeichnet), ein Apfel, eine Orange und 2 Bananen mit einem Esslöffel Erdnussmus (ich liebe dieses Zeug einfach). Dazu der Tee.
L: Restliches Curry von gestern.
S: Heute kam ein alter Studien-Freund meiner Mama aus Amerika um uns zu besuchen. Wir sind nach Düsseldorf gefahren und sie hat alle zu einem Eis eingeladen. Ich hab mich auf 2 Kugeln beschränkt: Mango und Heidelbeere.
D: *cheatmeal* Mit der Familie und dem Mann aus Amerika sind wir ins Okinii gegangen, einem japanischen allyoucaneat. Ich hatte ziemlich (eher extrem) viel Sushi, Wakame, Tempura und anderes Essen.
W: Keins heute.

B: Wie Tag 1. Immer noch keine Haferflocken im Haus.
L: Vielleicht weil ich am Abend davor so mega viel Essen hatte hatte ich voll keinen Hunger den ganzen Tag lang. Ich hab mir Karotten und Gurken Sticks, einen Apfel, eine Orange und wieder eine 30g-Packung Studentenfutter in die Uni mitgenommen.
S: Nachmittags hab ich ein paar Cashews und Mandeln und ein paar getrocknete Feigen gesnackt. Die sind der Shit, müsst ihr auch mal probieren.
D: Mama hat so einen Blumenkohl-Auberginen-Eintopf gemacht. Schmeckt besser als es aussieht.
W: Mit Freundinnen 30min Cardio und danach Bauchtraining gemacht.
B: Ich esse nicht so oft Brot, mag ich nicht so und ich reagier nicht so gut auf Weizengluten. Wenn ich es denn mal esse dann immer Vollkorn mit Erdnussmus und Banane. Dazu eine Orange und der Tee.
L: Ich habe einfach die restlichen Feigen aus der Packung gegessen. Das waren so 150g, also fast nur purer Fruchtzucker. Ups nicht besonders ausgewogen. Danach noch ein paar Cashews um das Süße ein wenig zu neutralisieren.
D: Meine Mum hat heute 12(!) Packungen Reisnudeln gekauft. Manchmal übertreibt sie es.... Die gab es dann direkt zum Abendessen mit Gemüse und Sesamdressing.
W: Heute bin ich mal alleine ins Fitnessstudio gegangen. Arme und Rücken.
B: Wie Tag 1. Immer noch keine Haferflocken in Sicht...
W: Mit einer Freundin hab ich das Beintraining wie an Tag 1 gemacht, damit ich auch mal andere quälen kann muhahaha.
L: Reis Nudeln in gebratener Version mit Gemüse.
S: Ein paar Mandeln.
D: *cheatmeal* Papa wollte meine Sis und mich zum Essen eingeladen, weil Vatertag war. Voll die komische Logik weil es eigentlich anders herum sein sollte, aber so ist mein Papa irgendwie. Er wollte ins Roadstop, einem amerikanisch orientiertem Grill und Burger-Restaurant. Ich hatte einen veganen Cheeseburger, die Curly-Fries und Potato-Wedges standen in der Mitte für alle, wovon ich auch einige gegessen habe. Dann hat er uns auch noch zu einem Eis eingeladen: Soja-Banane und Himbeere mit Kirschen. Danach war mir etwas schlecht.
B: Endlich Haferflocken. Oatmeal mit Banane, Erdnussmus, Zimt und Rosinen. Und natürlich der Tee.
L: Heute hatte ich Shooting, da kommt man zwischendurch nicht zum Essen. Ich hatte eine Packung Nuss-Frucht-Mix dabei die ich immer mal zwischendurch gegessen habe. Es endete damit dass ich die ganze Packung gegessen habe, was über 1200 Kalorien waren. Ups.
D: Nach dem Shooting hatte ich trotz der Packung Nüsse mega Hunger. Hatte keine Lust selbst zu Kochen und erstmal ein Brot mit PB und Banane, sowie eine Orange gegessen. Dann gab es (schon wieder) diese Nudeln.
W: Keins heute.
B: Papaya Fruiplatter mit Banane, Orange, Passionsfrucht und Mandeln. Dazu der Tee. #asseenoninstagram
L: Heute mal selbst gekocht: geröstete Auberginenscheiben auf Tofu mit einer Pfeffersoße auf Tomatenbasis
D: Meine Schwester hat für ihren Freund gekocht, hab mit einfach was von dem Salat geklaut. Nicht besonders Hunger gehabt heute.
W: 60min Yoga.

WEEKLY SUM UP:
- Der Tee hat tatsächlich geholfen was Verdauung angeht, die war bei mir richtig gut.
- Meine Haut ist leider nicht besser geworden, aber auch nicht schlechter.
- Gewicht habe ich gering verloren: -0,5kg
- Mir ist aufgefallen dass ich ziemlich viel Nüsse esse, dafür aber (außer das Eis) null Süßigkeiten.
- Meine Ernährung ist auch durch das viele Obst und durch den Veganismus sehr kohlenhydrat-lastig, was ich aber nicht schlimm finde.
- Ich war diese Woche 4 mal in Fitnessstudio und habe 1 mal noch extra Yoga gemacht. Ziemlich gute Quote.
- Abgesehen von den Cheatmeals und der ganzen Packung Nuss-Frucht-Mix und Feigen war das Essen ingesamt recht gesund würde ich sagen.
- Ich kann keine Reisnudeln mehr sehen.

Ich hoffe das war irgendwie informativ für euch. Lasst mir eure Gedanken da. Z.B. was soll ich noch ergänzen zu nächster Woche?
 xx Kicki

4 comments:

  1. Super Post, man sieht echt, dass du viel Arbeit und Herzblut reingesteckt hast!

    xx

    ReplyDelete
  2. why not in english , I can't speak german :( but cute drawings!

    ReplyDelete
  3. Sehr inspirierend (:
    Was ich als Snack (oder auch Abendessen) sehr Empfehlen kann: Rote Beete-Kugeln in Scheiben schneiden, etwas Feta/Hirtenkäse/Frischkäse drauf geben und dann im Ofen etwas überbacken (wie lang kann ich dir nicht genau sagen, 10-15 Minuten denke ich). Schmeckt richtig gut und man kann es schön leicht halten, je nach dem welchen Käse man nimmt.

    ReplyDelete
  4. Be that as it may, if the patient has been completely appended to the liquor, there will be a withdrawal procedure that will start soon. The withdrawal will start inside maybe a couple days of the patient beginning the detox.How to quit alcohol addiction

    ReplyDelete